CMS PlugnCast

PlugnCast ist ein leistungsstarkes Content Management System für professionelles Digital Signage. Mit dieser Software lässt sich die Übertragung von Multimedia-Inhalten auf vernetzte Bildschirme zentral steuern.

PlugnCast funktioniert dabei als Server und kann dank einer übersichtlichen webbrowser-unterstützten Benutzeroberfläche leicht und von überall aus übers Internet bedient werden.

Das CMS ist in zwei Varianten lieferbar. Als PlugnCast On-Premises wird die Software auf einem kundenseitig vorhandenen Server lokal installiert. Als PlugnCast Off-Premises wird die sofort einsatzbereite Software als Cloud-Lösung im deutschen INNES-Datacenter gehostet.

PlugnCast On-Premises (lokaler Server)

Installation auf kundeneigenem Server

PlugnCast On-Premises wird auf einem Windows-Server letzter Generation installiert. Der Installationsaufwand ist minimal. Es genügt den Start-Up auszulösen, wenige Fragen zur gewünschten Verzeichnisorganisation zu beantworten und die mühelose Grundkonfiguration auszuführen.

PlugnCast Off-Premises (Cloud-Lösung)

Server im deutschen INNES-Datacenter gehostet

PlugnCast Off-Premises wird als startklare Cloud-Lösung geliefert. Die gesamte technische Infrastruktur wird von INNES über professionelle WEB-Hosting-Partner bereitgestellt.


Maßstab

Sicher ist es kein Zufall, dass PlugnCast unter Fachleuten als eine der ausgereiftesten CMS-Lösungen gilt. Ein interdisziplinares Team arbeitet seit zwölf Jahren an der ständigen Weiterentwicklung der Software. Rund um die grundsolide technische Architektur wurden verschiedenste Anwendungsfälle nach und nach systematisch eingearbeitet. Neben der leichten Handhabung wird bei PlugnCast häufig gelobt, dass zahlreiche fortschrittliche Funktionen die konkreten Anforderungen aus der tagtäglichen Praxis im Digital Signage auf geschickter Weise lösen.

Single Sign-On (SSO)

PlugnCast ermöglicht die schnelle Zuordnung feindefinierbarer Benutzerzugriffsrechte. PlugnCast On-Premises ist LDAP V3- und Active

Sicherheit

Dem Thema Sicherheit wurde bei der Entwicklung von PlugnCast G3 von Anfang an besonders viel Aufmerksamkeit gewidment. So werden HTTPS- Verbindungen bevorzugt. Durchgespielt wurden zahlreiche Cyber-Angriffsszenarien, die hocheffiziente Abwehrmechanismen automatisch auslösen. Das Risiko einer Betriebsunterbrechung oder eines Datenverlustes kann so auf ein Minimum reduziert werden.

Leichte Handhabung

Die PlugnCast-Benutzeroberfläche bietet genau den Umfang an Funktionalität, der von einem professionellen CMS erwartet wird. Trotz seiner umfangreichen Ausstattung bleibt PlugnCast jedoch stets benutzerfreundlich in der Anwendung.

Offen und leistungsstark

PlugnCast G3 basiert auf einem nativen Code und arbeitet vollkommen unabhängig vom Java- oder NET-Umgebungen, was eine erhöhte Systemstabilität und -effizienz gewährleistet.


Funktionsprinzip

HTTP(S)-Verbindung zum PlugnCast-Server über WEB-Browser.

Inhalte werden durch Kopieren sämtlicher Dateien auf einen internen (PlugnCast) WEBDAV- oder externen IIS- oder Apache-Server bereitgestellt.

In regelmäßigen Zeitabständen prüft der vernetzte Media Player, seinen Zustellserver auf neue Inhalte hin. Liegen solche vor, startet der Player einen Downloadvorgang zur Datensynchronisierung. Bei Verbindungs- oder Datenverlust wird dieser Vorgang vom Player aus widerrufen, um so die Integrität seiner Inhalte stets aufrechtzuerhalten.


Grundfunktionen von PlugnCast

 

Mediathek

Integrierter Dia-Generator

Templates

Ordnerbasierte Ablagestruktur

Medien- (Video, Images, HTML5-Widgets, PDF...) und Playoutvorschau (vorbereites Abspielprogramm)

Seitendauer bei mehrseitigen PDF- und Powerpoint-Dokumenten sekundengenau einstellbar

Schriftartverwaltung mit Vorschau


Datenübertragung

Lineare oder auslösbare Datenübertragung

Kalenderabhängige Wiedergabe mit Wiederholungen und Ausnahmen

Inhaltsvorschau für jedes belegtes Zeitfenster

Einteilbare Bildschirmzonen mit Übergängen

Quer- oder Hochformat beliebig definierbar

Medienfehleranalyse vor der Übertragung


Abpielstationen-Management

Stichwortabhängige Gruppenzuordnung

Zuweisung von Standorten und Abspielprogrammen an Player per drag & drop

Erweitertes Player- und Bildschirmmonitoring

Zentralsteuerung von Bildschirm-Standby und Playerneustart

Einzelinhalte in Playlists playerabhängig zuweisbar

Zentralversand von Firmwares und Skripten


Benutzerzugriffsrechte

Über 120 verschiedene Zugriffsrechte

Vordefinierte Benutzerrollen frei definierbar

Zugriffsrechte (ACL) für alle Ressourcen

Benutzergruppen frei definierbars

Ressourceneigentümer einstellbar

Single Sign On (SSO)